Nephrologisches Zentrum Moers

Gemeinschaftspraxis für Nieren- und Hochdruckkrankheiten

Suche






Dialyse-Beginn

Informationen zum Dialysebeginn

Sehr verehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

nachfolgend möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unseren Dialyseablauf geben, damit Sie sich ein wenig auf die neue Situation einstellen können.

Am ersten Tag kommen Sie zu einer vereinbarten Uhrzeit zu uns in die Dialyse. Das Pflegepersonal wird Ihnen die Räumlichkeiten zeigen, sofern dies nicht schon im Vorfeld geschehen ist. Danach erklären wir Ihnen, wo und wie Sie Ihren Shuntarm waschen müssen. Beim Wiegen sind wir Ihnen behilflich und begleiten Sie dann zu Ihrer Liege.

Sie werden dreimal pro Woche dialysiert, je nach Anordnung des Arztes beträgt die Dauer jeweils ca. vier bis fünf Stunden.

In unserem Zentrum werden die Dialysebehandlungen in mehreren Schichten durchgeführt:

Montag/Mittwoch/Freitag - Früh, Mittag, Abend

Dienstag/Donnerstag/Samstag - Früh, Mittag

Die Frühschicht verläuft in einem Zeitraum von ca. 6.00 – 11.00 Uhr oder 8.00 - 13.00 Uhr

Die Mittagschicht in einem Zeitraum von ca. 11.00 – 17.00 Uhr oder 13.00 - 19.00 Uhr

Die Abendschicht in einem Zeitraum von ca. 17.00 – 22.30 Uhr

Nach einiger Zeit der Eingewöhnung werden Sie einer festen Schicht und Zeit zugeteilt. Natürlich werden wir versuchen, Ihren Wünschen gerecht zu werden.

Wir werden uns bemühen, private Termine wie Festlichkeiten usw. bei rechtzeitiger Ankündigung für Sie möglich zu machen.

Falls Sie eine Urlaubsreise planen, sind wir Ihnen gerne behilflich und bieten Ihnen auch ausreichende Lektüre mit Urlaubsadressen an. Die Formalitäten werden wir gerne für Sie erledigen – hierzu benötigen wir von Ihnen eine schriftliche Mitteilung über die genauen Reisedaten sowie die Adresse des von Ihnen ausgewählten Dialysezentrums am Ferienort, mit Telefon- und Fax-Nummer.

Bei Reisen ins Ausland bedarf es darüber hinaus einer schriftlichen Kostenübernahmebestätigung Ihrer Krankenkasse.

Noch einige allgemeine Dinge:

  • erscheinen Sie bitte ca. 15 Minuten vor Dialysebeginn.

  • eine Schwester/ein Pfleger wird Ihren Shunt punktieren, Sie an die Dialysemaschine „anlegen“, alle Einstellungen überprüfen, die Flüssigkeitsmenge errechnen, die entzogen werden soll, und den Blutdruck messen.

  • zu jeder Stunde werden der Blutdruck gemessen und die Maschineneinstellungen überprüft. Sollten zwischendurch Probleme auftreten, wie z.B. Wadenkrämpfe, Unwohlsein o.ä., betätigen Sie bitte den Notfallknopf an Ihrer Liege. Im Übrigen ist immer jemand in Sicht- oder Hörnähe.

  • wenn die Dialyse beendet ist, "alarmiert" die Maschine und Sie werden "abgelegt“. Dann wird das Blut aus dem Schlauchsystem (ca. 300ml) zu Ihnen zurückgegeben.

  • danach werden die Punktionsnadeln gezogen. Die Einstichstellen müssen sorgfältig abgedrückt werden, damit es weder zu Nachblutungen noch zu Verletzungen des Shunts kommt. Wir werden Sie in der ersten Zeit dabei genau anleiten und unterstützen.

  • wenn die Blutung gestoppt ist, legen wir Ihnen einen leichten Druckverband an, den Sie in der Regel nach ca. 6 – 8 Std. abnehmen können. Sie sollten nicht am Dialysetag baden. Duschen ist nach Abnahme des Verbands möglich.

  • zu Beginn des Quartals benötigen wir Ihre Krankenversichertenkarte und die Überweisung Ihres Hausarztes.

  • in der Folge ist der Fahrdienst von Ihnen bitte selber zu organisieren - d.h. Sie vereinbaren feste Zeiten mit dem Taxiunternehmen, wann Sie zuhause und im Zentrum abgeholt werden müssen. Sollte sich bei uns etwas verzögern, werden wir das Taxiunternehmen benachrichtigen. Wir sind Ihnen gerne behilflich bei der Auswahl eines Unternehmens.

  • zu Beginn Ihrer Dialysezeit legen wir Ihnen diverse Schriftstücke mit der Bitte um Unterschrift vor; neben einer Meldung an Ihre Krankenkasse über den Beginn der lebenserhaltenden Dialysetherapie wird Ihnen auch eine Einverständniserklärung zu möglicherweise notwendigen Bluttransfusionen vorgelegt. Natürlich werden die Ärzte jeweils vor einer eventuell erforderlichen Transfusion mit Ihnen nochmals hierüber sprechen.

  • aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, keine Handys mitzubringen oder zu benutzen. Wir können Ihnen in dringenden Fällen unser eigenes schnurloses Telefon zur Verfügung stellen.

  • es finden regelmäßige Blut-Kontrollen statt. Die Laborergebnisse werden die Ärzte mit Ihnen besprechen. Zu Beginn Ihrer Dialyse werden die Blutkontrollen etwas häufiger sein, später in der Regel einmal im Monat. Nach größeren Blutabnahmen bekommen Sie einen Ausdruck mit allen wichtigen Laborwerten; bitte legen Sie diese Laborübersicht Ihrem Hausarzt zur Kenntnis vor.

  • gehen Sie sorgsam mit Ihrem Shunt um. Vermeiden sie Verschmutzungen, das Tragen schwerer Lasten und das Blutdruckmessen an diesem Arm (z.B. bei Ihrem Hausarzt, im Krankenhaus). Vermeiden Sie bitte auch, dass an diesem Arm Verweilkanülen ("Braunülen") gelegt werden oder Blutentnahmen stattfinden. Sollten Sie den Shunt am linken Unterarm haben, tragen Sie die Armbanduhr bitte rechts.

Herzlichst, Ihr Dialyseteam

 

Weitere Informationen und Hilfestellungen bieten Ihnen:

Internet-Forum Dialyse-Online:
www.dialyse-online.de

Bundesverband Niere e.V.
Weberstrasse 2, 55130 Mainz
Telefon 06131/85152
e-mail geschaeftsstelle@bv-niere.de
Internet www.bv-niere.de
Durch den Verein der Bundesverband Niere werden u.a. folgende interessante Broschüren angeboten und versandt:
Nierenversagen – Therapien bei Nierenversagen – Nierentransplantation – Dialyse International – Erektile Dysfunktion – Renale Anämie – Dialyse und Beruf.

Folgende Bücher und Broschüren können wir empfehlen:

Prof. Dr. Heide Sperschneider: Der Dialyse-Ratgeber
Georg Thieme Verlag Stuttgart, Reihe TRIAS ärztlicher Rat ISBN 3-89373-575-5
sehr informativ – als Übersicht besonders empfehlenswert

Dr. Echterhoff, Sabine Echterhoff: Alles ist erlaubt
Ernährungsatlas für Dialysepatienten, nephron-Verlag, Ravensberger Str. 10G, 33602 Bielefeld,
Tel. 0521/966997 ISBN 3-930603-84-5 (auch in Englisch und Französisch verfügbar)
sehr anschaulich – als Ernährungsratgeber besonders empfehlenswert