Nephrologisches Zentrum Moers

Gemeinschaftspraxis für Nieren- und Hochdruckkrankheiten

Suche






LDL-Apherese

Bei Patienten mit Fettstoffwechselstörungen gibt es ein Krankheitsbild, welches eine genetische Ursache hat. Die Erkrankung wird unter dem Begriff "familiäre Hypercholesterinämie" zusammengefasst. Diese Patienten können trotz Einhalten einer cholesterinarmen Diät das gefäßangreifende LDL-Cholesterin nicht ausreichend senken. Für diese Patienten gibt es die Möglichkeit einer LDL-Apherese oder auch Lipidapherese genannt.

Bei der LDL-Apherese wird außerhalb des Körpers eiweißgebundenes Cholesterin aus dem Blut entfernt.

Für diese Therapieform ist eine zeit- und kostenaufwendige Antragstellung bei den Kassenvertretern und beauftragten Ärztevertretern notwendig. Voraussetzung sind eine vorausgehende zwölfmonatige dokumentierte maximale diätetische und medikamentöse Therapie und ein LDL-Cholesterin über 130 mg/dl.

Bei der LDL-Apherese gibt es mehrere Verfahren der Entfernung. Zur Zeit verwenden wir das OctoNova-Aphereseverfahren. Hierbei wird das LDL-Cholesterin aus dem Blut durch einen Adsorber entfernt. Die Effektivität beträgt bei der ersten Behandlung bereits über 60% LDL-Cholesterin-Entfernung.

Im Einzelfall kann ein derartiges Aphereseverfahren auch notwendig werden bei einer isolierten Erhöhung des sogenannten Lipoprotein (a).